Die PROJEKT SPIELBERG GRAZ GIANTS mussten sich im dritten Heimspiel der Saison dem amtierende Meister, den SWARCO RAIDERS TIROL mit 14:31 geschlagen geben. Vor großartiger heimischer Kulisse machten sich die Grazer durch zu viele individuelle Fehler die Partie selbst schwer und wurden von einer soliden Tiroler Mannschaft dafür bestraft.

Foto 13.05.17 15 21 52 copy

Rein ins Spiel: Die Swarco Raiders Tirol konnten gleich in ihrem ersten Drive punkten – jedoch nur durch ein 21-Yard-Fieldgoal von Ex-Fußballprofi Thomas Pichlmann. Einen Touchdown konnte die Defensive der Projekt Spielberg Graz Giants trotz gefährlicher Nähe zur Endzone im ersten Versuch nämlich verhindern. Im Gegenzug gelang den Giganten gleich ein Touchdown: Ein taktisch perfekt ausgeführter Drive endete mit einem Rushing-Touchdown von Alexander Sanz. Den anschließenden PAT verwandelte Mario Greil ganz sicher zur 7:3-Führung.

Gleich zu Beginn des zweiten Viertels dann der Breakpoint in der Partie: Die Giants waren in ihrem ersten Drive nur wenige Yards von der Endzone entfernt, erreichten das „gelobte Land“ aufgrund einer Raiders-Interception jedoch nicht. Den darauffolgenden Angriff nutzen die Gäste dann sofort zu ihrem ersten Touchdown an diesem Tag. Nachdem der Meister schnell an den Endzonen-Rand gelang, verteidigten die Giants jedes Yard, konnten einen tollen Pass von Sean Shelton auf Adrian Platzgummer aber nicht verhindern. Pichlmann verwandelte den Extrapunkt per Kick und stellte auf den Halbzeitstand von 7:10.

Headcoach Martin Kocian hatte seine Mannschaft in der Pause gut eingestellt: Den ersten Versuch im dritten Viertel verwandelten die Grazer prompt. Nach einem Snap übergab Giants-Quarterback Brandon Gorsuch erneut auf Alexander Sanz, der in die Endzone der Raiders hechtete. Greil stellte mit seinem erfolgreichen PAT auf 14:10. Der Meister zeigte sich vom Rückstand unbeeindruckt und ging postwendend wieder in Führung. Quarterback Shelton zeigte große Übersicht und fand die völlig allein gelassene Nummer 80, Fabian Abfalter auf der rechten Seite. Der Wide Receiver lief 58 Yards zum Touchdown – Pichlmann verwandelte den Kick. Die Giants gingen mit einem 14:17- Rückstand in das letzte Viertel.

Dieses stand erneut ganz im Zeichen der Gäste: Zu Beginn mussten die Raiders zwar zu einem vorzeitigen Fieldgoal-Versuch schreiten, bei dem Abfalter Punkte liegen ließ – die Giants konnten die Wende aber nicht mehr herbeiführen. Nach einem gescheiterten Drive der Gastgeber gelangte Raiders-Running-Back Tobias Bonatti mit einem 4-Yards-Rush in die Endzone der Grazer und stellte auf 14:23. Pichlmann zeigte sich erneut treffsicher und strich den Extrapunkt ein. Obwohl die Projekt Spielberg Graz Giants und alle Fans vor Ort bis zum Schluss beherzt kämpften, markierten die Tiroler auch noch den letzten Punktgewinn. Der im Passspiel starke Raiders-Quarterback Shelton schrieb sich kurz vor Schluss selbst einen Touchdown auf sein Konto gut – Pichlmann vollführte seinen vierten erfolgreichen PAT an diesem Tag und stellte zum 14:31-Endstand.

Geschäftsführer Christoph Schreiner: „Ein tolles Spiel vor toller Kulisse. Leider haben wir einige Fehler gemacht, die Raiders keine entscheidenden. Das war er Unterschied gegen eine der besten Mannschaft Europas. Wir haben die Raiders fordern können, in letzter Konsequenz fehlte ein wenig Abgebrühtheit. Ich denke dennoch, dass das ein wichtiges Spiel und Ergebnis für uns war, wir sind den Raiders ein kleines Stück nähergekommen. “

Projekt Spielberg Graz Giants vs. Swarco Raiders Tirol 14:31
(7:3/0:7/7:7/0:14)
Scores:
Projekt Spielberg Graz Giants: Sanz 2 Td, Greil 2 Pat
Swarco Raiders Tirol: A. Platzgummer Td, Abfalter Td, Bonatti Td, Shelton Td, Pichlmann 4 Td – Fg